Formschluss

 

Unter Formschluss versteht man, ein lückenloses/bündiges Beladen des Fahrzeugs. Dies kann durch Schräg-/ Diagonalzurren oder eine Kopfschlinge geschehen.

 

Beachten Sie, dass bei formschlüssiger Ladungssicherung die Bordwände alle auftretenden Kräfte aufnehmen können! Nicht alle Bordwände sind für die formschlüssige Ladungssicherung geeignet und können nur geringe Kräfte aufnehmen.

Bei Lastkraftwagen und Anhängern mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3,5t, die nach April 2002 hergestellt wurden, gelten folgende Belastungswerte nach DIN EN 12642.

  • Stirnwand = 40% der Nutzlast (max. 5.000 daN)
  • Rückwand = 25% der Nutzlast (max. 3.100 daN)
  • Seitenwand = 30% der Nutzlast

 

Kraftschluss

Bei der kraftschlüssigen Ladungssicherung wird die Ladung mittels Zurrgurten auf die Ladefläche gepresst. Durch den Druck auf die Ladefläche wird die Reibung erhöht. Diese Art der Ladungssicherung wird durch das Niederzurren gewährleistet. Mindestens zwei, dem Gewicht der Ladung angepasste Zurrgurte sind für diese Methode zu verwenden.